Unsterblich im digitalen Weiterleben?

Gesellschaft und Umwelt

Wie KI den Umgang mit Tod, Trauer und Erinnerung verändert

Prozesse der Digitalisierung tragen mit dazu bei, dass Bezugnahmen auf Verstorbene nicht mehr länger an feste Orte gebunden sind. Virtuelle Friedhöfe ermöglichen ein Totengedenken per Mausklick, Social Media-Profile überdauern das Leben ihrer Besitzer*innen und werden mithin im Zeichen von Trauer und Erinnerung umgewidmet. Und mehr noch:
Durch moderne Techniken der Künstlichen Intelligenz können Hinterbliebene mit ihren Verstorbenen über Kommunikationsplattformen, Chatbots oder Avatare interagieren. Was seit geraumer Zeit in unterschiedlichen Formaten der Populärkultur als Science Fiction verhandelt wird, ist heute längst zu einem unter dem Label der "Digital Afterlife Industry" firmierenden Wachstumsmarkt für Start Up-Unternehmen und kommerzielle Plattformbetreiber geworden. Die von ihnen versprochenen Möglichkeiten forcieren zahlreiche soziologische, medienwissenschaftliche und nicht zuletzt ethische Überlegungen. Im Zentrum des Vortrages steht die Frage, was diese und andere Entwicklungen für das gesellschaftliche Verhältnis zum Lebensende im Allgemeinen und für die soziale Präsenz von Verstorbenen im Besonderen bedeuten.

Impulsvortrag von Dr. Martin Hennig (Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften Tübingen), anschließend Diskussion, u.a. mit Citypfarrerin Dr. Gabriele Kainz
Moderation: Dr. Carsten Lenk (Geschäftsführer EBW)

Tyrias ist eine Veranstaltungsreihe der Citykirche Regensburg, des EBW Regensburg und der Stadt Regensburg in Zusammenarbeit mit der Dreieinigkeitskirche Regensburg und den MINT-Labs Regensburg e.V.
Sie wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus, die Stadt Regensburg und unterstützt durch Chin-Chin. Feine Barkultur.

Das endgültige Programm, die aktualisierten Termine und weitere Veranstaltungen finden Sie ab Ende Mai auch auf der Homepage der Citykirche: https://www.citykirche-regensburg.de

Mitwirkende
Referenten
Dr. Martin Hennig
Dr. Martin Hennig ist Medienkulturwissenschaftler und Teamleiter im Bereich Medien und Digitalisierung am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen: Digitale Kulturen Medienethik Kulturelle Diskurse zu KI und Überwachung Game Studies Erzähltheorie Macht- Raum- und Subjekttheorien.
Referent*in
Dr. Gabriele Kainz
Citypfarrerin
Referent*in
Dr. Carsten Lenk
Carsten Lenk ist Kulturwissenschaftler und Geschäftsführer des Evangelischen Bildungswerks Regensburg.
Mitveranstalter

Kooperationsprojekt von Ev. Citykirche Regensburg, Dreieinigkeitskirche, Evangelisches Bildungswerk und dem Amt für Wirtschaft und Wissenschaft der Stadt Regensburg

Termin
Termin(e)
Fr 28.06.2024, 19.00 Uhr
Ort
Veranstaltungsort
Dreieinigkeitskirche, Am Ölberg 1, 93047 Regensburg
Eigenschaften
Veranstaltungsform
Präsenz
Anmeldestatus
aktiv
Einordnung
Themenbereich
Veranstaltungstyp
Kurs / Vortragsreihe
Bildausschnitt Kirchenfenster Tyrias © Citykirche Regensburg, erstellt von KI
Dr. Martin Hennig © privat