++Abgesagt++ Konzerteinführung zu Konzert 6

Geschichte, Kultur, Kunst und Kreativität

Werkeinführungen im Rahmen der Tage Alter Musik

Konzert 6: ENSEMBLE LA CHIMERA, I FEDELI, ENSEMBLE VOZ LATINA & VOKALENSEMBLE NOVOCANTO (Intermedien zu La Pellegrina)
Konzerteinführung: Prof. Dr. Katelijne Schiltz
Vortragsraum im Evangelischen Bildungswerk Regensburg e.V., Am Ölberg 2, direkt gegenüber dem Haupteingang der Dreieinigkeitskirche

Katelijne Schiltz ist Inhaberin des Lehrstuhls für Musikwissenschaft an der Universität Regensburg. Sie studierte Musikwissenschaft an der Katholieke Universiteit Leuven (Belgien) und Early Vocal Music am Brabants Conservatorium Tilburg (Niederlande). 2001 wurde sie in Leuven mit einer Dissertation zu den Motetten Adrian Willaerts promoviert. 2012 habilitierte sie sich an der LMU München mit einer Arbeit zum Thema „Music and Riddle Culture in the Renaissance“, die 2015 bei Cambridge University Press erschien und 2016 mit dem Roland H. Bainton Prize der Sixteenth-Century Society ausgezeichnet wurde. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die Musik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, insbesondere das Musikleben im Venedig des 16. Jahrhunderts, die musikalische Rätselkultur sowie die Geschichte und Ästhetik der Aufführungspraxis.

Es ist keine Anmeldung erforderlich, kommen Sie gerne einfach vorbei!

Mitwirkende
Referentin
Prof. Dr. Katelijne Schiltz
Mitveranstalter

Institut für Musikwissenschaft der Universität Regensburg, Tage Alter Musik Regensburg

Termin
Termin(e)
Sa 18.05.2024, 19.00 Uhr
Ort
Veranstaltungsort
Evangelisches Bildungswerk Regensburg e.V., Am Ölberg 2, 93047 Regensburg
Eigenschaften
Veranstaltungsform
Präsenz
Anmeldestatus
aktiv
Einordnung
Veranstaltungstyp
Musik / Lesung / Film mit anschl. Gespräch
Logo Tage Alter Musik Regensburg Tage Alter Musik Regensburg © TAM Regensburg
Portrait Prof. Dr. Katelijne Schiltz Prof. Dr. Katelijne Schiltz © Prof. Dr. Katelijne Schiltz
Logo Institut für Musikwissenschaft der Universität Regensburg Institut für Musikwissenschaft der Universität Regensburg © Institut für Musikwissenschaft der Universität Regensburg