Psychose: Was ist rechtens?

Körper und Seele

Trialog für Betroffene, Angehörige und Profis

Wann darf jemand gegen seinen Willen untergebracht oder behandelt werden? Welche Rechte hat jemand in einer Psychose? Und wie können rechtliche Betreuer die Betroffenen schützen und unterstützen?
Diese Fragen möchten wir im Gespräch mit einer Betreuerin klären.

Für Informationen, Hilfestellung und Literaturempfehlungen wenden Sie sich an den Sozialpsychiatrischen Dienst der Bayerischen Gesellschaft für psychische Gesundheit e.V.: (0941) 59 93 59 10

Wir bitten Sie bei dieser Veranstaltung eine Maske zu tragen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Keine Anmeldung nötig!

Mitwirkende
Referent
Jasmin Reitmeier
Sozialpädagogin B.A. Betreuerin Bayerische Gesellschaft für psychische Gesundheit e.V.
Moderation
Hans Neulinger
Fachmann Psychologischer Psychotherapeut des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Bayerischen Gesellschaft für psychische Gesundheit
ReferentIn
Inge-Anna Bergmann
selber an einer Psychose erkrankt schreibt seit ihrem 14. Lebensjahr Tagebuch. Später wenn Situationen "emotional dicht" wurden dichtete sie. So entstand ihr erster Gedichtband "Und dennoch"
Mitveranstalter

Sozialpsychiatrischer Dienst der Bayerischen Gesellschaft für psychische Gesundheit e.V., Irren ist menschlich e. V.

Termin
Datum
Di., 09. April 2024
Uhrzeit
16:00 Uhr – 17:30 Uhr
Terminhinweise
Di 09.04.2024, 16.00 - 17.30 Uhr
Ort
Veranstaltungsort
Evangelisches Bildungswerk Regensburg e.V., Am Ölberg 2, 93047 Regensburg
Eigenschaften
Barrierefreiheit

Aufzug ausreichend für Rollstühle und Rollatoren

Gang- und Türbreiten ausreichend für Rollstühle und Rollatoren

Rampe bzw. stufenloser Zugang zu den Räumlichkeiten

Veranstaltungsform
Praesenz
Anmeldestatus
aktiv
Einordnung
Themenbereich
Veranstaltungstyp
Kurs / Vortragsreihe
Logo der Bayerischen Gesellschaft für psychische Gesundheit e. V. Trialog für Betroffene, Angehörige und Professionelle © Hans Neulinger
Logo von "Irren ist menschlich e. V." Irren ist menschlich e. V. © Irren ist menschlich e. V.